Digitale Zulassung

Früher war das Zulassen eines Kraftfahrzeugs ein aufwendiger Prozess, vor allem für Autofahrer. Erst Zulassungstermin bekommen und warten, dann der Gang zur Zulassungsstelle, Nummer ziehen und wieder lange warten. Dies führte oft dazu, dass man Urlaub nehmen musste. Doch seit dem 1. September 2023 können alle Schritte zur Zulassung online erledigt werden, basierend auf der Richtlinie >i-Kfz<.

So funktioniert die digitale Online-Zulassung

Die digitale Online-Zulassung erfolgt über die Webseite der örtlichen Zulassungs-Behörde und erfordert einen Personalausweis mit aktivierter Online-Ausweisfunktion sowie ein Lesegerät oder Smartphone mit NFC-Chip und Ausweis-App 2 zur Legitimation. Dabei ist zu beachten: In allen Fahrzeugbriefen ab dem Jahr 2015 befindet sich ein Sicherheitscode in der Zulassungsbescheinigung im Teil II als QR-Code und auch in Textform. Für die Online-Zulassung muss dieser Code freigelegt und in das entsprechende Feld eingegeben werden.

Zudem müssen weitere Informationen angegeben werden wie z. B.: Fahrzeug-Identifizierungsnummer, Datum der letzten Hauptuntersuchung, eVB-Nummer der gewünschten Autoversicherung und Bankverbindung des Halters. Nachdem auch andere Formalitäten wie die Auswahl des Kennzeichens und Bezahlung der Gebühren erledigt wurden, werden dem Nutzer innerhalb von zehn Tagen die Plaketten für ihre Nummernschilder zugeschickt. Um die Kennzeichen müssen Sie sich selbst kümmern.
Das Gute: Der digitale Bescheid dient als vorläufiger Zulassungsnachweis und berechtigt für zehn Tage zur Fahrt auf öffentlichen Straßen.

Vergleichsrechner für Autoversicherung

Impressum | Datenschutzerklärung | Erstinformation